German Open 2008 – Startwagen Probleme

Seit heute morgen gibt es das DHV Video von der German Open 2008. Neben den vielen tollen Bildern aus Altes Lager gibt es auch einen UL-Schlepp Start von mir zu sehen. Das alleine wrde ich hier natrlich nicht erwhnen wenn es bei dem Start vom Startwagen keine Probleme gegeben htte. Nachdem ich die Halteseile losgelassen hab, kam der Drachen trotz ordentlich Wind und Fahrt nicht vom Startwagen frei – ich musste 2 mal ruckeln bis ich Ihn zu einem nahezu raketenartigen Start aus dem Startwagen berreden konnte. Sehen knnt Ihr das ganze ab 5:03 Minuten.

AddThis Social Bookmark Button

Ähnliche Artikel:

6 Antworten zu “German Open 2008 – Startwagen Probleme”

  1. Fritze sagt:

    Diejenigen, die den Startwagen eingestellt haben, gehren bestraft!
    Gab es denn keinen, dem das aufgefallen ist?

    Die hintere Sttze des Startwagens ist viel zu hoch eingestellt! Dadurch Peer ist Dein Anstellwinkel viel zu flach, Dein Drachen will dadurch gar nicht abheben und erst bei „berfahrt“ schiet der Drachen wie ein Sektkorken hoch.
    Das Ganze ist ziemlich gefhrlich.
    Optimal ist ein Startwagen eingestellt, wenn Dein Drachenkielrohr vor dem Abheben frei ber der Sttze in ca. 3 bis 8 cm Hhe „schwebt“.

    Ansonsten spielt das DHV Video ja nur heile Welt vor:

    Unverantwortlich Drachenstarts per UL-Schlepp ohne Rder!
    Der Unfall mit Gesichtsverletzungen wurde natrlich nicht erwhnt, wre mit Rdern auch nicht so schlimm ausgegangen.
    Was ist mit den Luftraumverletzungen und daraus resultierenden Disqualifikation des Tagessiegers (1. Tag)?
    Was ist mit den Pitch-Messungen und der daraus resultierenden Disqualifikation des Tagessiegers (letzter Tag)?
    Wieso startet die GO auf einer nicht zugelassenen Startbahn (letzter Tag Sdstart)?

    Nichts findet Erwhnung im Video.

    Fritze

  2. karin sagt:

    Das ist ja interessant, was Du da schreibst. Woher weit Du das alles. Das kann man doch sonst nirgends lesen, oder?

  3. winDfried sagt:

    Liebe Karin, FritzeXC ist einer der wenigen sehr gut qualifizierten UL-Schlepp Fluglehrer in D. Er hat frher im alten Lager geschult und kennt die Verhltnisse dort.
    Ein Startwagen mit zu hoch eingestellter Kielsttze hat auch an der Porta schon zu einem mittelschweren Unfall gefhrt (Katha-Helmtest).
    Peer, Du httest es also wissen knnen.

    Schleppstarts ohne Rder verstoen gegen die Flugbetriebsordnung und sind auch objektiv gefhrlich. Wer sich eine Wettkampfschwalbe fr 7000 gnnt, bruchte m.A. fr die 250 Steine fr schne aerodynamische Rder mit Naben fr profilierte Basis nicht zu geizig zu sein. Zu kaufen gibts die – bei FritzeXC 🙂

    ber den Zinnober mit Pitchmessungen und Luftraumverletzungen gibt es z.b.: hier http://corinnaflies.blogspot.com oder hier http://www.ozreport.com und bei vielen weiteren Web 2.0 Autoren reichlich Lesestoff.
    Fr mich persnlich alles Grnde den Wettkampfzirkus nur aus der Ferne bewundernd, manchmal verwundert, zu beobachten.
    Obenbleiben! W.

  4. Fritze sagt:

    Doch, lesen kann man das schon, man muss dazu nur etwas kombinieren:

    vieles steht dem dcb-flatlands blog: z. B. Tagessieger X Y aber in der PDF Ergebnisliste auf Seite 3 dann 0 Punkte: „Pitch Penalty Line zum zweiten Mal in diesem Wettkampf berschritten.“

    Ansonsten mit den Fliegern und Helfern sprechen bzw. telefonieren…

    Absurd ist doch, dass der Wettbewerb vom Verband ausgerichtet wird, der Verband eine FBO (Flugbetriebsordnung) vorschreibt, aber diese dann auer Kraft setzt.
    Die FBO legt eindeutig fr den Schlepp Rder oder eine Radhnliche Vorrichtung fest (was ja auch absolut sinnvoll ist).
    Nur leider kann ich auch bem besten Willen bei vielen Drachen auf dem Video weder Rder, noch Kufen, noch Panzerketten (Pellici) erkennen.
    Gefilmt und verffentlicht vom Vorsitzenden des Verbandes persnlich!

  5. Fritze sagt:

    Hallo winDfried,

    da haben sich gerade unsere postings berschnitten.

    Das Absurde geht doch noch viel weiter:
    Da wird ein Drachen mit Carbonbasis mustergeprft und anschlieend zugelassen. Schn.
    In der Zulassung steht:
    „Windenschlepp: JA“
    „UL-Schlepp: JA“

    Jetzt ist aber Carbonbasis nicht gleich Carbonbasis, jeder Hersteller produziert da seine eigenen Mae.

    Die Folge: fr diesen „zugelassenen“ Drachen gibt es keine Rder auf dem Markt! Die FBO schreibt Rder vor. Die Zulassung sagt aber: „UL-Schlepp: JA“.

    Verrckt? Absurd? Zumindest unsinnig und unstimmig.
    Wie kommt man denn auf die Eignung fr den UL-Schlepp? Ist das berhaupt getestet worden? Wenn ja, mit welchen Rdern?

  6. Matthias sagt:

    Was sagt der DHV dazu? Gibt es irgendwo evtl eine Stellungnahme zu dem ganzen Geschehen? Wrde mich doch mal sehr interessieren wie man sich da rausreden will… 😉

Kommentar schreiben

 


kostenloser Counter TopBlogs.de