DHV Jugend: Frhlingserwachen 2007


Das Drautal ist sicherlich eines der zugnglichsten Gelnde fr angehende Streckenflieger – wenn auch nicht unbedingt im April. Etwa 20 junge Piloten zwischen 16 und 28 Jahren haben sich bereits auf dem Fliegercamp in Greifenburg eingefunden, als ich Mittwoch Nacht dort aufschlage…

Der ausgelassenen Stimmung zufolge, habe ich bereits einen ergiebigen Flugtag verpat. Ich errichte mein Zelt in der zweiten Reihe hinter dem gerumigen DHV-Jugend-Pavillion, hre mir noch ein paar Fliegergeschichten an und versinke in meinem Schlafsack. Um 5 Uhr wache ich auf und sehe meinem Atem dabei zu, wie er gen Zeltdecke kondensiert. Scheie, ist das kalt. Erst zwei Stunden spter erwacht der Frhling und ich schlafe wieder ein. Als ich mich ohne Weckpeer aus meinem Schlafsack schle, hasten die anderen Piloten bereits zu den Shuttle-Bussen. Susi wartet brav beim Frhstck und gemeinsam folgen wir den Anderen zum Parawaiting auf den Drachenstartplatz. Einige weniger erfahrene Piloten hatten die ruhige Morgenluft zu einem Abgleiter genutzt und stoen im Tagesverlauf wieder zu uns. ‚Alex mit der Brenmaske‘ scheint von diesen Morgenabflgen derart begeistert, dass er um 2 Uhr nachts zu Fu die Emberger Alm erklimmt, um in den Sonnenaufgang zu Segeln – mehrfach!

Alex lief morgens um 2 Uhr auf die Emberger Alm und flog in den Sonnenuntergang. Gegen 6 Uhr weckte er uns mit seinen Lustrufen über dem Landeplatz.

 

Trotz strahlendem Sonnenschein und zunehmender Quellbewlkung bringt erst der spte Nachmittag moderate Steigwerte mit sich und ermglichte Flge bis weit nach 19 Uhr.

 

Landebier nach Flügen bis in den Abend

Fr Abwechslung beim Parawaiting sorgen zwei Acro-Piloten, die sich unermdlich in die Hhe kmpfen, um diese unterhaltsam zu vernichten. Wir staunen nicht schlecht, als sich die beiden als Alexander Meschuh (Xandi) und Bernd Hornboeck (Dritte beim Red Bull Vertigo 2006) entpuppen, die einer Einladung der DHV-Jugend gefolgt sind. Da sie fr den Abend einen Vortrag ber Acro-Fliegen geplant haben, organisiert Susi noch schnell einen Raum mit Fernseher.

Xandi und Bernd in Aktion
Da staunte die Jugend

Der Vortrag entpuppte sich als eine mehr oder weniger anschaulich dargestellte Ansammlung von Acro-Manvern. Mannigfaltige Sicherheitshinweise lassen keinen Zweifel an der Motivation Acrofliegen endlich gesellschaftsfhig zu machen und vom Draufgngerimage zu befreien.

Am nchsten Tag hngt Bernd mit seinem Protoschirm in einem Baum hinter dem Startplatz und erklrt den DHV-Jugend-Helfern, wieso sich die eine Rettung nicht auslsen lie und fr die andere keine Zeit mehr blieb. Man sieht Xandi an, dass er sich ein bichen rgert. Allen anderen beschert Freitag der 13. einen weiteren schnen Flugtag mit teils ruppiger, aber bestndiger Thermik bis spt in den Abend. Flo verkndet mit einem Zwinkern, dass Auenlander heute nicht zurck geholt wrden, da es schlielich berall hoch geht. Philip segelt derweil in Talmitte mit 800m Hhe glcklich bis Gerlamos und bittet um Abholung. Da schmeckt das Landebier doch gleich doppelt gut und ein 16jhriges Strahlen ber den ersten einstndigen Thermikflug verleiht dem Tag einen besonderen Glanz.

Als ich Samstag Mittag den Startplatz betrete, ist dieser bereits voll. Ein paar Piloten lassen sich von einem ordentlichen Seitenwind an der Abrikante in die Hhe katapultieren, whrend ihnen jemand beim Auslegen hilft.

fahne.jpg

Ich setze mich lautstark neben die sterreichischen Liga-Piloten, um auf bessere Bedingungen zu warten und freue mich ber die wachsende Zahl an Piloten, die mir Gesellschaft leisten. Der Wind dreht jedoch weiter auf Ost und da vor dem frhen Abend keine Besserung zu erwarten ist und Susi zum Aufbruch drngt, fahren wir wieder runter. Am frhen Abend brausen Susi und ich heim und hinterlassen ca. 20 frhliche, unverletzte Piloten, die eine ordentliche Zahl schner Flge zusammengebracht hat.

Fazit:

Wie immer war dieses DHV-Jugend-Event uerst lohnenswert. Unter altbekannten Gesichtern fanden sich erfreulich viele neue Piloten und Pilotinnen, die nicht nur zum gemeinsamen Fliegen angereist waren, sondern auch um neue Bekanntschaften zu schlieen, gemeinsam zu Grillen, zu Feiern und um voneinander zu Lernen. Wieder einmal ist ein DHV-Jugend-Event fast all diesen Anforderungen gerecht geworden. Allerdings kann ich mich an Events erinnern, in denen das voneinander Lernen etwas grer geschrieben wurde. Durch einen gezielten Informationsfluss, wurden die getroffenen Entscheidungen transparent und nachvollziehbar. Ich konnte meine eigenen Entscheidungen stndig mit den Entscheidungen erfahrenerer Piloten vergleichen und mich dadurch weiter entwickeln.

Ganz ehrlich gesagt brachten die allmorgenlichen Briefings mich dieses Mal in eine etwas peinliche Situation. Im Nachhinein knnte man fast meinen, ich war sorgsam darum bemht, diese Zusammenknfte zu verschlafen, um mich ber deren Qualitt hier nicht uern zu mssen. Der gute Wille war da und mit Flo sicherlich auch ein sehr guter Drachenpilot. Aber ein bichen mehr Kompetenz in anderen Bereichen htte dem Event sicherlich nicht geschadet.

Auch der Acro-Vortrag warf mich ein wenig aus dem Konzept. In diesem uerst streckenflugtauglichen Gelnde htte ich mich ber einen Vortrag bers Streckenfliegen irgendwie genauso gefreut, wie ber einen Acro-Vortrag bei einem Event am Ossiacher See oder der Dune de Pila. Aber vielleicht war auch alles genau so, wie es sein sollte. Und mir hat einfach nur der Peer gefehlt 😉 Zum FunCup bringe ich ihn wieder mit, versprochen!

AddThis Social Bookmark Button

Ähnliche Artikel:

5 Antworten zu “DHV Jugend: Frhlingserwachen 2007”

  1. Sushi sagt:

    …und dabei hab ich mich so um realittsnahe nachahmung bemht…naja, hoffmann ist eben nicht gleich hoffmann…

  2. Calle sagt:

    Jau, Hoffmas 😉

  3. Sushi sagt:

    MEHR BILDER, MEHR BILDER!

  4. Calle sagt:

    Hatte ein kleines Problem mit meiner Kamera, hab nicht viele Bilder geschossen, aber wenn noch jemand welche hat, her damit 😉

  5. Calle sagt:

    Aufgrund dieses Berichts habe ich heute einen Anruf der DHV-Jugend-Spitze Matthias von Neckar erhalten. Er hatte sich alle angesprochenen Kritikpunkte heraus geschrieben, erkundigte sich sehr sachlich und voller Interesse nach Einzelheiten und setzt seine Analyse in den nchsten Tagen bei weiteren Teilnehmern fort. So macht man das! Ein ganz groes Lob in Richtung DHV-Jugend-Fhrung. Wenn die Groen das auch so knnten, bruchten wir wohl kein DHV-Forum mehr 😉

    PS: Aufgrund bestndig wachsender Teilnehmerzahlen bei DHV-Jugend-Events ist auf der Seite der Organisatoren ein Personalmangel zu verbuchen! Wer sich fr den Fliegernachwuchs engagieren mchte, der melde sich fr eine erste Kontaktaufnahme hier: http://www.dhv-jugend.de/Kontakt.11.0.html
    Stichwort: entflogen.de 😉

Kommentar schreiben

 


kostenloser Counter TopBlogs.de