Eine Ente lernt nochmal fliegen!

www.padra.de

berraschung! Heute lag auch in meinem Briefkasten die DVD „Eine Ente lernt fliegen„. Zwei DVDs, zwei Kritiken. Die Idee eine Ente an einen Gleitschirm zu hngen lste bei mir ehrlich gesagt nicht gerade Begeisterung aus! ‚Mein Gott, solln sie doch!‘, dachte ich mir. Leute die sich selbst fr total verrckt erklren, waren mir noch nie sympathisch. Als ich in die DVD wenigstens mal ‚kurz reinsehen‘ wollte, konnte ich pltzlich nicht mehr aufhren! …

Dieses dokumentarische Werk setzt sich vom Groteil des in der Gleitschirmszene produzierten Materials qualitativ deutlich ab! Die Geschichte ist schnell erzhlt: Die Piloten ‚Padra‘ Eckehard Fiedler und ‚Padra‘ Dirk Zungemaier haben sich vorgenommen einen Citroen 2CV – besser bekannt als Ente – an einen Gleitschirm zu hngen und an den Startplatz des Verkleidungsfliegens in Staint Hilaire zu bringen. Der Karosseriebauer Uwe Heuler greift den Piloten von padra.de dabei krftig unter die Arme. Dies ist die Grundlage fr einen wirklich spannenden Dokumentarfilm.

Selbst unter den hereinbrechenden Lautsprechersalven des berfllten Startplatzes mit Blick auf Grenoble findet die Kamera von Thomas Latzel mit unglaublicher Przision immer wieder Details, die mehr ber die Situation verraten als jeder noch so weitlufige Kunstschwenk eines Hobbyfilmers es jemals knnte. Whrend z.B. der Hauptdarsteller des viel gelobten Films „East-Wind“ oftmals gar nicht wei, ob er gerade mit der Kamera spricht, dem Schatten des Kameramanns oder einfach nur mit sich selbst, versucht Thomas Latzel wirklich dokumentarische Arbeit zu leisten und folgt einer klaren Linie. Durch den Versuch nahe dran zu sein und sich gleichzeitig unsichtbar zu machen schafft er glaubhafte Charaktere und legt den Grundstein fr ein gelungenes Gesamtkonzept.
Der Schnitt fliet in stets passendem Rhythmus sicher ber mehrere Einstellungsgren hinweg und bleibt frs Auge aufgrund gut platzierter Schnittbilder fast unsichtbar. Kein Bild, um seiner Selbst willen platziert, lenkt vom Geschehen ab! Im Gegenteil, ein gutes Tonkonzept und eine hervorragende Auswahl an Musik und vor allem Stellen der Ruhe schaffen eine Atmosphre, die es dem Zuschauer leicht macht die Seiten zu wechseln und vom Betrachter zum Teilnehmer des Festivals zu werden. Und die Teilnehmer haben auf ihrem Weg eine Menge Hhen und Tiefen zu meistern!

Um den Film auch fr Fluglaien attraktiv zu gestalten, wre vielleicht ein wenig mehr Informationsdichte wnschenswert gewesen. Was eine mige Kamerafhrung, ein miserabler Ton und fehlende Musik den Bildern rauben wrde, kann man sich dann bei einigen Extras der DVD ansehen 😉

Mein Fazit: uerst sehenswert!
Scheinbar knnen wir uns auf den geplanten Dokumentarfilm „Reise zum Horizont“ (AT) von Thomas Latzel richtig freuen! In dem 2007 erwartetem 90minter geht es um zwei ungewhnliche Frauen und eine Flugsaison. Ob dieser Film es wirklich in die Kinos schafft…?

AddThis Social Bookmark Button

Ähnliche Artikel:

Eine Antwort zu “Eine Ente lernt nochmal fliegen!”

  1. Dbel sagt:

    Moin,

    hehe, bin hier an der Baw und hab auch durch zufall auch die DVD bekommen… Na dann bin ich ja mal gespannt.

    Bis Dann.

    Manuel

Kommentar schreiben

 


kostenloser Counter TopBlogs.de