Fliegende Stromgeneratoren

Quelle: www.tudelft.nl

Kann man mit einem Gleitschirm oder Drachen Strom erzeugen? Also nicht im Sinne von Kraft tanken fr die Seele, sondern wirklich Finger in die Steckdose und lustige Frisur? Klar geht das! Mit staatlichen Forschungsgeldern geht fast alles…

„Stellen Sie sich einen Lenkdrachen oder Gleitschirm vor, der durch die Luft schwebt. Mehrere Kilometer ber der Erdoberflche, bei hohen Windgeschwindigkeiten. Er hngt an einer Schnur, und diese Schnur versetzt eine Winde am Boden in Drehung. Daran angeschlossen ist ein Generator, der wie ein Dynamo funktioniert und Strom erzeugt.(www.dradio.de)

So beschreibt der russische Forscher Alexander Podgaets sein derzeitiges Projekt an der technischen Universitt Delft in den Niederlanden. Die Winde wird eine Minute lang abgerollt bis der Schirm von 4,5 km auf 5 km gestiegen ist, dann wird er ‚zusammengeklappt‘ und 20 Sekunden lang eingeholt. Schon hat man eine Energiedifferenz, die sich nutzten lt.

Fast wie im Fliegermrchen: Mit einer ausgefeilten Zentriertechnik erkmpft man sich mhevolle Hhenmeter, um sie bei einem Klapper gleich wieder zu verlieren. Dank modernster Variotechnik bekommt man die Hhendifferenz aber als ‚akkumulierte Hhe‘ elektronisch gutgeschrieben, um damit beim Landebier zu prahlen. Das tolle bei den Gerneratorschirmen ist: „Nach dem Erstaufstieg soll keiner der Gleitschirme jemals wieder runterfallen.“(www.dradio.de) Das finde ich toll, so was will ich auch!

Der Italiener Massimo Ippolito geht noch weiter. Er will ein Karussel mit mindestens einem Kilometer Durchmesser bauen, das von einer Vielzahl von Fluggerten angetrieben wird. „Die Gleitschirme bekmen Autopiloten wie im Flugzeug. Ippolito wrde die Gerte so programmieren, dass die Drachen beim Aufstieg Kreise fliegen, um das Riesenrad in Rotation zu versetzen.“(www.dradio.de) Hrt sich noch besser an.

Die wirkliche geniale Innovation liegt aber in diesen beiden Stzen von Massimo versteckt. Geniale Ideen sind einfach, naheliegend und man htte jederzeit selber drauf kommen knnen. Die Idee von Massimo ist so einfach, dass er sie aller Wahrscheinlichkeit nach nicht einmal selbst bemerkt hat: Wenn man Gleitschirme am Boden festbindet, werden sie zu Drachen! So einfach ist das!

In Oldeniz habe ich vor vielen Jahren einmal einen einheimischen Piloten getroffen, der stndig Probleme mit seinem Rcken hatte. Von anderen Piloten erfuhr ich unwillig wie es dazu kam. Am Strand von Oldeniz stehen kleine, runde Holzhtten, an denen man sich Liegesthle leihen kann. Als der Wind einige Tage am Stck zu krftig zum Fliegen war, schnappte sich dieser Pilot seinen Schirm und ein Seil, knpfte dieses zwischen sich und eine dieser Htten und lie sich mit seinem Schirm vom Wind in die Hhe tragen. Dummerweise hob er mit der Htte ab und krachte mit ihr zusammen in ein nahegelegenes Hotel.

Htten in Oldeniz

Damals habe ich mich gefragt, wie ein Gleitschirmpilot so unverantwortlich handeln kann. Jetzt wei ich: Es handelte sich um einen Drachenflieger 😉

AddThis Social Bookmark Button

Ähnliche Artikel:

2 Antworten zu “Fliegende Stromgeneratoren”

  1. Christian sagt:

    ach ja und gute Besserung lieber kalle 🙂

  2. David sagt:

    So ist das also!
    Na da hatte der Pilot ja nochmal Glck, dass es nur ein Hotel war… und kein Baum 😀

Kommentar schreiben

 


kostenloser Counter TopBlogs.de