Red Bull X-Alps – Doping

Red Bull Photofiles | X-Alps 2007
Vor dem Hintergrund der aktuellen Dopingdiskussionen bei der Tour de France haben wir den X-Alps Race Director kurz vor der offiziellen Pressekonferenz zu den Gegenmanahmen bei den X-Alps befragt. Steve Cox verweist auf das Reglement in dem verankert ist das bei den Athlet jederzeit ein Dopingtest durchgefhrt werden kann. Bei positivem Test wird der Teilnehmer disqualifiziert.

Eine Liste mit den verbotenen „Mitteln“ kann unter www.doping.ch eingesehen werden.

AddThis Social Bookmark Button

Ähnliche Artikel:

3 Antworten zu “Red Bull X-Alps – Doping”

  1. David sagt:

    Zhlt eigentlich Nescaf als Dopingmittel? 😉

  2. Gleitschirmspringer sagt:

    Ich wette um ein Kasten Bier beim FunCup, dass nicht eine Dopingprobe bis dahin bei den XAlps durchgefhrt wurde!
    Aber wer ist schon so naiv, dagegen zu halten!?

  3. Gleitschirmspringer sagt:

    Was ich damit sagen wollte: in den Regeln zu Doping stehen viele ‚kann‘-Bestimmungen… – in allen Sportarten. Aber entweder steht das Interesse des Veranstalters (-> keiner erwischt – kein Skandal) oder das Geld (umfassende Tests sind teuer und dauern lang) dem entgegen.
    Bei den xAlps seh‘ ich beides gegeben.

Kommentar schreiben

 


kostenloser Counter TopBlogs.de