Zenith Evo EPP – geteilte Tragflche – Baubericht 1/5

 

DAS AUSPACKEN

Als Gleitschirm- oder Drachenflieger in NRW ist man zur kalten Jahreszeit froh, wenn man hin und wieder wenigstens ein Modellflugzeug in die Luft bekommt. Das hat noch am ehesten ‚irgendwie‘ mit Fliegen zu tun… 

Doch wenn man dabei nicht gewaltig aufpat, wird das merkwrdige Hobby ‚Modellflug‘ schnell zur Sucht. Dann mu man viel Geld dafr ausgeben, weil man stndig neue Modelle braucht. Oder man bastelt sich ein vllig utopisches Allesknnermodell. Ich wollte ein Modell fr den Hangflug auf den Halden im Ruhrpott. Am Hang blt es ordentlich, die Halden sind teilweise schroff, haben kleine Landeflchen und man mu sie zu Fu oder mit dem Rad erklimmen.

Der Zenith Evo 

Die Hangfrse Zenith Evo wird von JK Flight hergestellt und in Deutschland von epp-fun vertrieben. Es handelt sich dabei um ein Segelflugmodell aus EPP mit 1,52m Spannweite (60 Zoll-Klasse fr Pylon60-Rennen). EPP (Expanded Poly-Propylen) ist eine Art Super-Styropor. Beklebt man dieses beidseitig mit Faserklebeband (Strapping-Tape), erhlt man ein sehr stabiles und dennoch leichtes Fluggert. Als Weiterentwicklung des Zenith ist die Rg14-profilierte Flche des Zenith Evo neben Querrudern auch fr  Wlbklappen ausgelegt. In Eigenarbeit kann zudem das V-Leitwerk um ein zweites Servo und somit um eine Seitenruderfunktion erweitert werden. Man erhlt ein schnelles, sehr robustes, 3-Achsgesteuertes 4-Klappenmodell. Ein Nachteil ist die durchgehende Flche. Auf dem Fahrrad oder im Packsack wre das z.B. nichts. 

Im Folgenden wird der Bau des Zenith Evo mit teilbaren Tragflchen beschrieben. In Kombination mit dem abnehmbaren V-Leitwerk pat der Vogel nun fast in jede Handtasche!

Die Bestellung

Das Bestellen an sich ist relativ unkompliziert ber den Online-Shop von epp-fun mglich. Allerdings gibt es bei dem Modell von JK flight oft Lieferschwierigkeiten, der Vogel ist also nicht immer Verfgbar. Vor dem Bestellen also lieber mal in den News von epp-fun-Betreiber Peter Kienzle nachgucken oder kurz nachfragen was das online-bersetzungs-Tool der Koreaner diesmal fr Nachrichten fr Peter ausgespuckt hat. Der Preis fr diese Schaumwaffel liegt aber ganz klar an der oberen Grenze!

Der Baukasten

Wenige Tage spter kommt dann ein leichtes Packet nach Hause. Auf den ersten Blick sauber verpackt und verarbeitet. Der Grad der Vorfertigung ist wirklich beeindruckend! An den Querrudern sind sogar schon die Ruderhrner eingeklebt! Wiso nur an den Querrudern? Hab ich mich auch gefragt.

Bei nherem Hinsehen stt man dann leider auf weitere Kleinigkeiten, die nicht ganz einleuchten.

Es fehlen 2 Abdeckhauben fr die Flchenservos (Kostenpunkt 5,95 EUR im Handel).

Die Aussparrungen fr die Wlbklappenservos auf der Unterseite berschneiden sich mit den Aussparrungen fr den Flchenverbinder auf der Oberseite! Das ist spter wirklich nervig, da beim einkleben des Holms Kleber in die Servoksten gelangt und zudem die Halterungen der Servos abgesgt werden mssen. Setzt man dagegen die Servos ein Stck vom Holm weg, mu man die Aussparrung auf der einen Seite erweitern und auf der anderen Seite irgendwie wieder zupappen. Dann stimmt die Lnge der mitgelieferten Gestnge aber nicht mehr und die Servos liegen nicht mehr im Schwerpunkt…! Schweizer Ingenieurskunst ist das nicht!

Und die Nase der Flche…! Tut mir wirklich leid das sagen zu mssen, aber die sieht einfach beschissen aus und besteht nur aus Macken und geschmolzenen EPP-Resten!

Die Aussparrungungen fr den Holzflchenverbinder sind definitiv zu kurz. Denn nach Einbau eines ‚Flchenverbinders‘ sollten man zumindest verlangen knnen, dass sich die Flchen ‚berhren‘. Da hat sich wohl wer vermessen und zwar um mehr als 1,5 cm (10% der Spannweite)!!!

Fast jeder der sich bis dato einen Zenith mit 4 Klappen in Eigenarbeit baute, setzte sinnvollerweise einen zustzlichen Holm bis ber das 2. Servo hinaus ein.

 

JK Flight bzw. epp-fun machte dies bei der Neuauflage des Zenith Evo, der ja ausdrcklich fr 4 Klappen ausgelegt ist nicht!

 

Ich werde einfach die Aussparrung verlngern und einen lngeren Holm einsetzten. (Allerdings knnte das mit irgendwelchen Pylonregeln kollidieren, da der Holm sehr nahe an die Nase heran kommt)
Durch die zustzlichen Wlbklappen verkrzen sich natrlich die Querruder. Um das wieder auszugleichen verlngern immer mehr Piloten die Querruder einfach bis ans Ende der Tragflche und verzichten auf die festen Randbgen. Allerdings mu man sich dafr neue Querruder besorgen, denn die Beiliegenden sind in berragender ‚Vorarbeit‘ schon mal irgendwo durchgesgt worden…

Fazit: 

Widersprche finden sich berall in der Welt. Beim Zenith Evo sind es fr meinen Geschmack ein wenig viele auf den ersten Blick. Der Grad der Vorfertigung ist enorm hoch, aber leider nicht immer ganz durchdacht. ABER: Auf epp-fun.de findet sich ein Video vom Zenith. Wenn dieses Video wirklich den Zenith zeigt, sollte sich der Bau des Vogels trotz aller Schwierigkeiten mehr als lohnen! Ich bin verdammt gespannt auf das Teil! Fangen wir also einfach mal mit dem Bau an.

Fortsetzung folgt!

AddThis Social Bookmark Button

Ähnliche Artikel:

Eine Antwort zu “Zenith Evo EPP – geteilte Tragflche – Baubericht 1/5”

  1. Entflogen » Blog Archive » Zenith Evo EPP - Unzerstrbar?- Baubericht 6/5 > Peer & Calle > Drachenfliegen > Gleitschirmfliegen > Drachen > Gleitschirm > fliegen sagt:

    […] Da sitzt also die Quelle des bels? Das ganze Servo ist dahingeschmolzen und der EPP-Rumpf dazu. Das schwarze Runde was man dort sieht ist die Bgelfolie die ich einst AUEN auf den Rumpf gebgelt. Das Servo landet in einem Umschlag und dann bei Staufenbiel. (Poststempel 1.04.06 eine Reaktion steht noch aus!) So viel zu meinem zweiten Versuch einen FLUGBERICHT zu verfassen! Ihr knnt ja zum Spa nochmal den ersten Satz des ersten Teils lesen… der wird allmhlich realtiv! […]

Kommentar schreiben

 


kostenloser Counter TopBlogs.de