NOVA IBEX GTESIEGEL IN DREI GRSSEN

NOVA WINGS - IBEX - Foto: www.nova-wings.com / Hilmar Gassner
Seit der Prsentation Anfang des Jahres erregte NOVA mit dem IBEX 15 viel Aufsehen. Einige Bergsteiger kauften sich das Gert sofort, obwohl es noch kein Gtesiegel hatte. Andere glaubten, dass es gar nicht mglich sein wrde, dass ein 15 qm-Schirm berhaupt jemals das Gtesiegel bekommt.
Allen gemein war eine gesunde Skepsis angesichts der kleinen Flche. Ab sofort hat der IBEX (lat. „Steinbock“) in drei Gren das DHV-Gtesiegel – genauer gesagt, er hat in drei
Gren vier Gtesiegel. NOVA betont, dass sich der Schirm aufgrund des sehr breiten zugelassenen Fluggewichtsbereichs fr drei ganz unterschiedliche Pilotengruppen eignet: 1. Bergsteiger und Globetrotter, denen niedriges Gewicht und Packma wichtig sind. 2. Sehr leichte Pilotinnen und Piloten, die hier zum ersten Mal eine angemessen kleine Flche bekommen. 3. Erfahrene Flieger, die den IBEX an seinem oberen Fluggewicht bewegen und dann die hohe Dynamik
und die hohe Geschwindigkeit genieen.

Zuerst einmal die Fakten
IBEX 15 2990 g Packvolumen 12 l 45–90 kg DHV 2–3
IBEX 17 3500 g Packvolumen 14 l 50–100 kg DHV 2–3
IBEX 19 3800 g Packvolumen 15,2 l 55–95 kg DHV 1–2 – bei 110 kg DHV 2

Das heit, der IBEX gehrt zu den leichtesten Schirmen auf dem Markt und ist extrem klein zu packen. Der IBEX 15 ist auerdem der kleinste Flgel, der jemals das Gtesiegel erhielt. Was die Profile, die groen Eintrittsffnungen und die geringe Streckung angeht, ist der IBEX ein absolut zahmes Gert. Die Verwandtschaft zum Low-Level 1–2er ROOKIE
und zum Motorschirm SPEEDMAX ist unverkennbar. Der Flgel hat daher – trotz seiner kleinen Flche – einen relativ groen Bremsweg und einen sehr guten Maximalauftrieb. Dieser lsst ihn verblffend gut starten und verhilft ihm zu erstaunlichen Leistungen in der Thermik. Dennoch stellt sich die Frage: Warum bekommt ein Schirm, der kein Hochleister
ist, ein so „hohes“ Gtesiegel? Es ist eine Sache der Flchenbelastung. Hhere Flchenbelastungen bedeutet immer ein dynamischeres Flugverhalten. Und die Flchenbelastung beim IBEX ist hoch – beim oberen Fluggewicht sogar sehr hoch. Um dies zu verdeutlichen hier die Flchenbelastungen der IBEX-Modelle im Vergleich zum Rookie M:

IBEX 15 45 kg 2,99 kg/qm 90 kg 5,97 kg/qm
IBEX 17 50 kg 2,93 kg/qm 100 kg 5,85 kg/qm
IBEX 19 55 kg 2,86 kg/qm 110 kg 5,72 kg/qm
bei 95 kg 4,94 kg/qm

Rookie M 85 kg 2,29 kg/qm 110 kg 3,35 kg/qm

Aufgrund des sehr breiten zugelassenen Gewichtsbereichs unterscheidet sich das Flugverhalten der IBEX extrem. Hoch belastet sind sie extrem dynamisch! Gering belastet zeigen sie ein sehr viel zahmeres Extremflugverhalten. Aus diesem Grund hat der IBEX 19 zwei Gtesiegel: Bis 95 kg Fluggewicht bekommt er das begehrte DHV 1–2, bei 110 kg DHV 2. Der Physik folgend, verhlt es sich mit dem 15er und dem 17er gleich: Auch sie sind bei niedrigerem Fluggewicht sehr viel gutmtiger. Daraus ergeben sich drei vllig unterschiedliche Anwenderprofile:
1. Sehr leichte Pilotinnen und Piloten, die mit den bislang erhltlichen kleinen Flchen fter mal „im Rckwrtsgang im Talwind standen“, und den IBEX in der Nhe des unteren Fluggewichts beladen, bekommen damit einen ganz normalen
Gleitschirm mit einem sehr gutmtigen Flugverhalten. Viele sehr leichte Flieger werden wahrscheinlich sogar zum ersten Mal verspren drfen, was ein „normales Flugverhalten“ ist, weil der Schirm reagiert, wenn man an der Bremsleine zieht.

2. Alpinisten und Globetrotter: Das unglaublich kleine Packma und das nicht minder niedrige Gewicht machen den IBEX zu einem Sahnestck fr diese Zielgruppe. NOVA weist aber ausdrcklich auf die Thematik der Flchenbelastung hin: An der oberen Grenze belastet verlangen der 15er und der 17er einen fortgeschrittenen Piloten.

3. Piloten, die die Dynamik suchen: „Fr erfahrene Piloten ist ein hoch belasteter IBEX fliegerisch ein echtes Erlebnis,“ erklrt NOVA-Konstrukteur Hannes Papesh. „Ich denke, dass manch einer, der sich den IBEX als Zweitschirm zum Bergsteigen anschafft, auch abseits des Alpinismus mit ihm fliegen wird. Einfach, weil er so viel Spa macht! Alle erfahrenen Leute, die ihn bislang geflogen sind, haben so empfunden.“

Sicherheit: Am oberen Limit belastet zeigten sich alle drei Gren whrend der DHVTestflge
bei Frontstall und Klappern berraschend unkritisch – sogar voll beschleunigt. Die Kategorie DHV 2–3 erhielten der IBEX 15 und 17 wegen ihres dynamischen Verhaltens beim Negativdrehen sowie beim Fullstall.

Hannes Papesh erklrt, dass es sehr schwierig ist, berhaupt eine Negativdrehung zu erfliegen: „Bevor sich der IBEX noch abreien lsst, ist er durch die hohe Dynamik schon fast im Spiralansatz. Die folgende Negativdrehung ist dann ziemlich anspruchsvoll.“ Auerdem ist es schwierig, den IBEX im Fullstall zu kontrollieren: Er verhlt sich uerst unruhig und schiet eventuell weit vor. Hannes Papesh betont auch den Einfluss des Gurtzeuges auf das Handling des Schirms: „Der IBEX ist bei hoher Flchenbelastung so agil, dass die Wendigkeit auch mit eher trgen Bergsteigergurten weit grer ist, als es Piloten normaler Gleitschirme
gewohnt sind. Die Reaktion auf beherzte Bremsinputs ist auch ohne jede Gewichtsverlagerung uerst dynamisch. Wenn man einen hoch belasteten IBEX mit einem agilen, niedrig aufgehngten Gurtzeug fliegt, wird das Handling noch direkter.
Einige Piloten knnen dies als zu nervs empfinden. Fr andere Piloten liegt der Reiz aber genau in diesem direkten Ansprechen auf Gewichtsverlagerung. Der IBEX lsst sich dadurch z.B. auch in starker Thermik genau dorthin bewegen, wo der Pilot hin will. Auch Wingover, Spiralen, usw. lassen sich so noch radikaler erfliegen.“ Man sollte also beim Probeflug auf alle Flle die Gurtzeugwahl bercksichtigen.

Der IBEX 19 oder die kleinen IBEX-Modelle bei niedriger Flchenbelastung lassen sich hingegen fr alle Pilotengruppen mit normalen Gurtzeugen sehr gut fliegen. Hannes
Papesh: „Ich bin den 19er letzthin mit 100 kg geflogen: sehr spaig! Er machte mit meinem Charly Tube Gurtzeug keinen nervsen Eindruck und ich konnte mich in einer schwachen Brise am Sdende des Monte Baldo gut halten.“

NOVA betont auerdem, dass der IBEX kein superempfindlicher Alpinschirm aus ultradnnem und damit wenig haltbarem Tuch ist. Der IBEX hat deshalb auch die volle Garantie (bei erfolgtem Check nach Empfehlung sind das einzigartige vier Jahre!)! Das niedrige Gewicht wird durch die kleine Flche, das reduzierte Leinenkonzept (wie beim ROOKIE und beim RA) und durch Innovationen bei der Materialwahl erreicht: Das hyperleichte 27 g/m2 Porcher Skytex Tuch setzen die Innsbrucker nur an wenig belasteten Stellen ein, wie z.B. am Untersegel sowie an den hinteren tragenden Rippen und Diagonalen. Am gesamten Obersegel und an den belasteten Profilen und Diagonalen verbaut NOVA robustes 40 g/m2 Tuch. Zu Gunsten etwas reduzierter Standardgurte mit komfortabler Handhabung verzichtet NOVA sogar auf ultraleichte Tragegurte. Resultat: Trotz allen Leichtbaus, muss man beim IBEX – im Gegensatz zu anderen Bergschirmkonzepten – keine besonderen Einschrnkungen in Sachen Lebensdauer, Komfort oder bei der Startplatzwahl in Kauf nehmen!!

NOVA betritt mit dem Konzept des IBEX wieder einmal Neuland. Hannes Papesh erklrt: „Der IBEX verschiebt in vielerlei Hinsicht die bisherigen Mastbe: Er verlangt von uns als Hersteller neue Flgel-Konzepte, von den Piloten einen anderen Flugstil, und er ist mit dem bisherigen Gtesiegel kaum zu kategorisieren. Ich bin berzeugt, dass der IBEX
selbst bei hoher Flchenbelastung noch sehr sicher ist – wesentlich sicherer als es die Klassifikation DHV 2–3 vermuten lsst. Und ein erfahrener Pilot ist mit ihm auf jeden Fall sehr viel sicherer unterwegs als mit einem stark gestreckten DHV 2–3 Hochleister!“

AddThis Social Bookmark Button

Ähnliche Artikel:

Kommentar schreiben

 


kostenloser Counter TopBlogs.de