NOVA RA Neuer High-Level DHV 2-Gleitschirm

NOVA RA
NOVA stellt mit dem RA seinen neuen Hochleister in der DHV-2 Klasse vor. Konstrukteur Hannes Papesh verspricht eine berragende Gleit- und Steigleistung – deutlich besser als beim Vorgnger Tattoo, der seinerseits als Mastab bei den Zweiern gilt.Eindrucksvoll sind beim nach dem gyptischen Sonnengott benannten RA schon die technischen Daten: Bei Gre M (Gtesiegel bereits erteilt) kommt er mit nur 286 Meter Leinen aus (beim Tattoo waren es 387 Meter!) und hat eine Streckung von 6. Auerdem haben Papesh & Co auch am Handling gearbeitet: Es ist direkt und unmittelbar wie beim Tattoo, aber der RA kann auch ohne starke Gewichtsverlagerung nur ber Steuerleinenzug hchst effektiv geflogen werden.

Leistung: Der Grund fr die berragende Leistung des RA liegt vor allem im reduzierten Leinenkonzept mit nur zwei Stammleinen pro Ebene und Tragegurt, sowie nur drei Stammleinenebenen. Dem RA gengen in Gre „M“ 286 Leinenmeter, was ber hundert Meter weniger bedeuten, als beim TATTOO in derselben Gre. Dieser Vorteil wird durch die dnnen Dyneema Galerieleinen (0,6 mm Durchmesser) weiter vergrert, denn die Galerieleinen machen 40 % der Gesamtleinenmeter aus (im Schnellflug bringt der geringe Leinenwiderstand brigens noch grere Vorteile als bei Trimmgeschwindigkeit). Fr mehr Leistung sorgen auch der geringere induzierte Widerstands des stark gestreckten Flgels (6 ausgelegt) sowie mehr Zellen fr bessere Formstabilitt. Hannes Papesh stellt nicht ohne Stolz fest: „Mit 0,5 Gleitzahlen gegenber dem TATTOO konnten wir mit dem RA den grten Leistungsgewinn erzielen, den wir in dieser Klasse jemals realisieren konnten!“ Dies bedeutet, dass der RA mit seiner Leistung in die Liga des TYCOON (DHV 2–3) vorgestoen ist!

Handling: NOVA erntete fr das Handling des TATTOO sehr viel Lob. Ergo stand beim RA ein ansprechendes Handling weit oben im Pflichtenheft. Konkret heit das: 1. Kein „Hebeln“ beim Einfliegen in die Thermik (markantes „Hochhebeln“ einer Flgelhlfte). 2. Schnelles und direktes Ansprechen auf Brems-Inputs. 3. Eine gute Balance aus Agilitt und Rolldmpfung. Das „fehlende Hebeln“ ber die Tragegurte beim seitlichen Einfliegen in die Thermik ist gegenber dem Tattoo eine markante Verbesserung. Der RA lsst nur jenes Feedback zu, welches den Piloten beim Fliegen untersttzt. Gleichzeitig bewirkt dieser Effekt auch, dass man den RA auch ohne starke Gewichtsverlagerung effektiv drehen kann. Papesh & Team experimentierten dazu mit einigen nderungen der Aufhngungsgeometrie. Die NOVA-Testpiloten flogen den RA mit den verschiedensten Gurtzeugen und Gurtzeugeinstellungen, um die Wirksamkeit dieser Konstruktionsnderungen mglichst umfangreich zu berprfen. Der RA lsst sich auch mit hoch aufgehngten und weniger agilen Gurtzeugen effizient in der Thermik bewegen.
Geblieben ist das agile und przise Handling des Tattoo. Auch der RA reagiert schon auf kleine Brems-Inputs und lsst sich dementsprechend exakt im Aufwind bewegen. Auch die Balance aus Rolldmpfung und Agilitt ist NOVA wieder bestens gelungen. Trotz seiner Drehwilligkeit weist der RA eine ausreichend groe Eigendmpfung auf, um keine Nervositt im Handling aufkommen zu lassen. Hannes Papesh erklrt dies mit der Auswahl der Profile: „Der Auenflgel eines Schirms muss fr ein gutes Handling – aber auch fr Sicherheit und Leistung – andere Aufgaben erfllen als der Mittelflgel. Aus diesem Grund kommen beim RA im Innen- und im Auenflgel speziell angepasste Profile zum Einsatz. Sie unterscheiden sich deutlich voneinander.“ Das Ergebnis dieser Manahme ist, neben Vorteilen fr Leistung und Sicherheit, ein leichtgngiges und direktes Handling bei sehr guter Steigleistung. 

Sicherheit: Vergleicht man die DHV-Testprotokolle von RA und Tattoo, staunt man: Der RA erhlt in den einzelnen Testkriterien weniger „Zweier“ als der Tattoo. In der Tat ist der RA ein verblffend klappstabiler Flgel. Vor allem der Mittelflgel klappt sehr spt ein, wodurch die Sicherheit in der Praxis deutlich erhht wird. Die verwendeten Profile zeichnen sich darber hinaus durch ein definiertes und weiches Einklappen und Wiederffnen aus. Hannes Papesh: „Es hat sich gezeigt, dass groflchiges Einklappen und abruptes Wiederaufschnalzen erhebliche Unruhe in das System „Gleitschirm-Pilot“ bringt. Eine weiche, aber immer noch schnelle ffnung, strt deutlich weniger, und wird vom Piloten als entsprechend angenehmer empfunden. Wir konnten bei RA von unserer Erfahrung mit ROOKIE und MAMBOO profitieren und eine Konstruktion realisieren, die sowohl bei den DHV-Testmanvern als auch in der Praxis durch weiche Klapperreaktionen besticht. Nicht zuletzt deshalb mussten wir mit dem RA nicht an die Grenzen der DHV 2 Klasse gehen.“

Fazit: Der RA zeichnet sich durch eine berragende Gleit- und Steigleistung aus. In Verbindung mit dem dynamischen und sensiblen Handling bietet er neue Mglichkeiten in der Klasse DHV 2. In Gre M (90–110 kg) ist das Gtesiegel bereits erteilt, die beiden anderen Gren sollten auch in Krze folgen. Mehr Informationen gibt es unter www.nova-wings.com

AddThis Social Bookmark Button

Ähnliche Artikel:

Comments are closed.

 


kostenloser Counter TopBlogs.de