Zeppelinabsprung von Mad Mike Kng

Absprung aus dem Zeppelin - Mad Mike Kng
Wahnsinns-Aktion von Madmike Kng: Am Sonntag hat es der Pilot tatschlich geschafft, als erster Mensch mit einem Gleitschirm aus einem fliegenden Zeppelin abzuspringen. Dabei vertraute er auf einen Schirm des Schwenninger Herstellers U-Turn.

Mehr als 10.000 Menschen hatten sich rund um das Lindauer Hafenbecken eingefunden, um bei diesem Mega-Event dabei zu sein. Und sie waren restlos begeistert. Denn MMK, wie er in der Szene nur abgekrzt wird, schaffte nicht nur den Sprung als Head-over – also als Salto ber den Schirm – sondern auch noch die perfekte Punktlandung im 448.000 Euro teurem Ferrari-Cabrio.

„Das war die heikelste Aktion, die ich bislang gemacht habe,“ fasste Kng den Sprung zusammen. Denn zunchst verlief der Morgen alles andere als nach Plan: Just, als MMK in den Zeppelin steigen wollte, platzte eine Kraftstoff-Leitung eines Zeppelin-Triebwerkes. Die „Zigarre“ musste in den Hangar geschoben werden, der Zeitplan kam ins Wanken. Denn der Sprung musste bis 11.15 Uhr gelaufen sein, da der Hafen in Lindau ja gesperrt wurde und weitere Verzgerungen den Fahrplan der Bodensee-Schifahrt zum Erliegen gebracht htte.

Nach einer geglckten Reparatur ging es endlich los. Doch die Windverhltnisse ber Lindau waren wegen des einstrmenden Fhns sehr anspruchsvoll. Bei einem ersten Versuch, den Schirm fr den Sprung unter der Kabine auszubringen, sank der Zeppelin. Eine gefhrliche Situation, denn damit kam der Schirm MMK quasi entgegen und drohte von einem ber der Kabine laufenden Propeller angesogen zu werden. „So schnell habe ich noch nie einen Schirm wieder reingeholt,“ meinte Kng hinterher. Die Wirbel sorgten zudem dafr, dass die Leinen vertwisteten.

Im zweiten Anlauf klappte es dann. Fritz Gnther, Chefpilot der Zeppelin-Reederei, stellte fr einen Augenblick den Propeller oberhalb der Ausstiegsluke ab – und MMK sprang in weitem Bogen in die Tiefe. „Das war schon toll zu sehen, wie schnell der Schirm sich ffnete und in einen stabilen Flugzustand berging,“ atmete Thomas Vosseler auf. Der U-Turn-Chef fieberte am Boden mit und war von der unglaublichen Zuschauer- und Medienresonanz begeistert: „So viele Fernsehteams auf einen Haufen hab ich noch nie gesehen.“

Die Kameras richteten sich dann auf das Ferrari-Cabrio, das im Hafenbecken auf einem Flo „geparkt“ war: Im weiten Bogen nahm Mike Kng Ma, um dann perfekt mit dem „EMOTION“, einem Erfolgsmodell von U-Turn, einzuschweben und auf den Sitzen zu landen. Begeisterter Beifall brandete von allen Seiten auf, als Kng eine Ehrenrunde im Hafenbecken drehte. Und Arnold Gardemann, Prsident des offiziellen deutschen Ferrari-Clubs, der den roten Renner zur Verfgung gestellt hatte, durfte auch aufatmen: Das edle Gefhrt blieb praktisch unversehrt.

AddThis Social Bookmark Button

Ähnliche Artikel:

Eine Antwort zu “Zeppelinabsprung von Mad Mike Kng”

  1. Report-Air - Aviation Weblog - Heiko Link - Fotojournalist - bersetzer - Sportpilot » Gleitschirmflieger aus Zeppelin gestartet sagt:

    […] Nähere Infos gibt es auf dem Entflogen-Blog. […]

Kommentar schreiben

 


kostenloser Counter TopBlogs.de